Möwe spiegelt sich im Wattenmeer, Titelbild des Projekts Küstenwandel
Familie auf Wattwanderung spiegelt sich im Watt, Bild auf dem Kopf stehend

Aktuelles zum Küstenwandel

Immer, wenn es etwas Neues und Spannendes zum Thema "Nachhaltig leben und einkaufen", insbesondere aus unserer Region zu berichten gibt, wird es hier zu finden sein. Sofern wir es denn zeitlich schaffen einen kleinen Beitrag dazu zu verfassen... :-). Gastautoren sind herzlich willkommen!

 

Alle Jahre wieder sollen die Festtage so schön wie möglich werden. Spätestens im November werden wir aufgefordert alle Antennen auf Konsum zu stellen. Übervolle Verkaufsregale und emotionale Weihnachtswerbung verlocken mit Angeboten, die wir angeblich für ein besinnliches Fest brauchen - von jährlich neuen Deko-Trends bis hin zu Adventskalendern für Haustiere. Produkte solcher Art verdeutlichen den Irrsinn des Überkonsums und es wächst der Wunsch nach echter Rückbesinnung und weihnachtlichem Minimalismus. Wir geben Tipps, wie sich ein nachhaltiges Weihnachten umsetzen lässt.

Im Rahmen der KLIMAtour 2021 nach Dangast hielt Knut Blancke von Dein Deichrad e.V. eine Rede über eine autofreie Zukunft.
Diese Rede ist nun als Gastbeitrag auf Küstenwandel verfügbar.

Bei Lady's Lädchen in Wilhelmshaven findet man gut erhaltene Second-Hand Kleidung. Die langjährige Kundin und Mitarbeiterin Ilona Tyarks erzählt in einem Video, warum jeder Second-Hand Kleidung eine Chance geben sollte.

Im Sozialkaufhaus Varel werden gespendete Haushaltswaren verkauft. Es besteht seit 2016 und der Träger ist der deutsche Kinderschutzbund. Besonders häufig werden Spielzeug, Deko und Goldrandgeschirr abgegeben. Puzzle werden sogar auf ihre Vollständigkeit geprüft. Aber auch Wasserpfeifen fanden schon ihren Weg ins Sozialkaufhaus. „Wir haben einmal 24 nagelneue Thermoskannen gespendet gekriegt. Das war ein bisschen ungewöhnlich.“ erzählt Helga Dobberstein.

Unter Weiterlesen findet ihr auch ein kurzes Video über das Sozialkaufhaus in Varel.

Beim ersten Wangerländer Nachhaltigkeitsmarkt am 23. Und 24. Oktober 2021 präsentierten 19 Unternehmen und Initiativen aus der Region ihre Produkte. Die Aussteller behandelten alle die Themen Nachhaltigkeit und Plastikvermeidung.

Der deutsche Chemiker Michael Braungart hat zusammen mit dem amerikanischen Architekten William McDonough Ende der 1990er Jahre das Prinzip von Cradle to Cradle erfunden. Cradle to Cradle bedeutet „von Wiege zu Wiege“ und beschreibt eine Kreislaufwirtschaft. Cradle to Cradle (C2C) Produkte können nach dem Nutzen in einen biologischen oder technischen Kreislauf zurückgeführt werden. Das bedeutet, dass z.B. die Metalle aus einem kaputten Handy herausgeholt und neu verwendet werden. Müll ist demnach nur ein wertvoller Rohstoff am falschen Ort.

Auf dem Eekenhof wird seit 1989 ökologische Landwirtschaft betrieben, viele Jahre nach Bioland Richtlinien. Seit 2016 führt Dominik Drees den landwirtschaftlichen Teil des Hofes und seit 2017 wird nach Demeter-Richtlinien produziert. Der hofeigene Bioladen und die Vermarktung der Abo-Kisten werden von Klaus Leiter organisiert. Zum Hof gehören 20 ha Land. Davon werden aktuell 5 ha für den Gemüseanbau genutzt, die restliche Fläche ist Grünland.

Ein Hühnermobilstall ermöglicht 200 Hühnern eine artgerechte Freilandhaltung. Im Stall und auf der Weide sind die Rinder von Torsten Gersch (Schipperhof) zuhause und vor dem Hof erstreckt sich ein buntes Feld mit Blumen zum Selbstpflücken. Im Frühjahr gibt es einen großen Jungpflanzen- und Kräuterverkauf, ein Großteil der Pflänzchen sind selbst gezogen. Ein weiteres Projekt ist in Planung: Ab nächsten Sommer soll es Erdbeeren zum Selbstpflücken geben.

Auf ihrem (S)chilligen Strandspaziergang erzählt Karina über den Strand und das Meer. Doch wo kommt der ganze Müll her, der am Strand liegt? Und wie viel Plastik ist da noch im Wasser?

Über die Themen Plastikvermeidung und Reduzierung fand im Rahmen der diesjährigen Plastik-Aktions-Woche am 21. September im Bürgerhaus Schortens eine Podiumsdiskussion statt.

Folgende Kandidat*innen des Wahlkreises Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven waren anwesend: Hans-Henning Adler (Die Linke), Anne Janssen (CDU), Sina Beckmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Siemtje Möller (SPD).

Um Einwegplastik zu vermeiden fand in der Plastik-Aktions-Woche ein Online Vortrag zum Thema Mehrwegpfandsysteme statt. Antje Baum vom Projekt „Essen in Mehrweg“ des Landesverband Bremen des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (NABU) erzählte von den ersten Erfahrungen der Testbetriebe.

Das Projekt „KÜSTENWANDEL“ wird gefördert durch: