Möwe spiegelt sich im Wattenmeer, Titelbild des Projekts Küstenwandel
Familie auf Wattwanderung spiegelt sich im Watt, Bild auf dem Kopf stehend

Aktuelles zum Küstenwandel

Immer, wenn es etwas Neues und Spannendes zum Thema "Nachhaltig leben und einkaufen", insbesondere aus unserer Region zu berichten gibt, wird es hier zu finden sein.

Um darüber aufzuklären und zu informieren, welche Probleme Kunststoffe verursachen und wie sie vermieden werden können, gibt es seit zwei Jahren die stetig wachsende Plastik-Aktions-Woche in unserer Region. In diesem Jahr ist neben dem Landkreis Wittmund erstmals auch der Landkreis Friesland involviert. Vom 14.-19. September 2020 zeigen unterschiedliche Akteure in verschiedensten Formaten, wie jeder zu weniger Plastikmüll beitragen kann.

Wie Einkaufen ohne Verpackungsmüll funktioniert, zeigen die Unverpackt-Läden, die in den letzten Jahren, nach dem Zero-Waste Prinzip, an vielen Orten entstehen und neben müllfreiem Ein- und Verkauf auf gesunde, natürliche und umweltverträgliche Produkte setzen. Dieses ökologische Geschäftsmodell gibt es seit Frühjahr 2019 nun auch in Bockhorn. In ihrem Unverpackt-Laden sOHNEnschein verkaufen Swetlana Weinmeister und ihr Team vegane Lebensmittel, Pflegeprodukte und Reinigungsmittel, alles aus biologischer und fairer Produktion.

 

Endlich konnten wir es umsetzen, unser langgeplantes Gespräch. Im schönen Garten von Frau Langner haben wir die beiden Gründerinnen der Zeteler Klimagruppe, Sabina Fleitmann und Stephanie Langner getroffen und in netter Runde viel Interessantes über die neugegründete Gruppe, Klimaaktionen, Mitmachprojekte und Zukunftsvisionen erfahren.

„Effektiver Natur- und Artenschutz funktioniert nicht von allein und nicht auf freiwilliger Basis. Deshalb braucht es ein verbessertes Naturschutzgesetz, das Maßnahmen zur Erhöhung der Artenvielfalt in Niedersachsen für alle Landnutzer verbindlich regelt. Genau das will das Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt! erreichen und unsere regionale Aktionsgruppe setzt sich hier in Friesland dafür ein.“ beschreibt Koordinatorin Martina Esser das Anliegen des Bündnisses.

Betritt man den Glücksgarten und das kleine Seminarhaus von Imke Presting in Moorhausen, spürt man es sofort – hier herrscht Wohlfühlatmosphäre. Alles ist liebevoll und kreativ gestaltet aber dennoch einfach und naturnah. Imke hat also nicht nur ein Händchen für Kräuter und alles was man draus herstellen kann, der Glücksgarten ist viel mehr. Er soll Gutes tun, in vielerlei Hinsicht.

Auf dem Neujahrsempfang wurde vom Fairtrade Botschafter Manfred Holz die Auszeichnungsurkunde übergeben: Ab sofort ist die Gemeinde Wangerland Fairtrade-Gemeinde! Die Lenkungsgruppe „Erde und Flut“ hat den Anstoß dazu gegeben und einen entsprechenden Antrag gestellt.

Alle Jahre wieder sollen die Festtage so schön wie möglich werden. Spätestens im November werden wir aufgefordert alle Antennen auf Konsum zu stellen. Übervolle Verkaufsregale und emotionale Weihnachtswerbung verlocken mit Angeboten, die wir angeblich für ein besinnliches Fest brauchen - von jährlich neuen Deko-Trends bis hin zu Adventskalendern für Haustiere. Produkte solcher Art verdeutlichen den Irrsinn des Überkonsums und es wächst der Wunsch nach echter Rückbesinnung und weihnachtlichem Minimalismus.

Jeder kann etwas tun, um das Klima zu schützen. „Vor allem wir hier an der Küste sollten Nachhaltigkeit in unseren Alltag integrieren“, ist Ina Rosemeyer, Leiterin des Regionalen Umweltzentrums (RUZ) Schortens überzeugt. Zusammen mit Susanne Balduff und Andreas Reiberg hat sie das Büchlein „Küstenwandel“ zusammengestellt: Das ist ein Überblick über die Möglichkeiten nachhaltigen Lebens und Einkaufens in der Region Friesland, Wittmund und Wilhelmshaven. Ein Artikel der Nordwestzeitung.

Das Projekt „KÜSTENWANDEL“ wird gefördert durch: